Kityat

Das Kityat ist der wichtigste Fleischlieferant im Westen der Insel. Es lebt in Wäldern und auf Grasland und Steppe gleichermaßen und es gibt es auch, wenngleich eher selten, in den Gebirgstälern des Vatergebirges.

Ein Kityat erreicht eine Größe von etwa einer Elle, hat einen rundlichen Körper und zwei kräftige Hinterbeine. Die Vorderbeine werden nur bei einer Flucht zum Laufen benutzt, ansonsten greifen die Kityat mit ihnen nach Nahrung und stecken sie sich in den breiten Mund. Das Fell eines Kityat ist gräulich-gelb bis dunkelgrau, wobei die runden Ohren weiß umrandet und Bauch und Brust ganz weiß sind.

Kityat ernähren sich von Gräsern, Blättern und dem ein oder anderen Beintierchen. Sie schlüpfen etwa 50 Tage nach den Nebeltagen aus länglichen Eiern, die Kityat eines Geleges bleiben bis in die heiße Zeit des Jahres zusammen, dann gehen sie einzeln ihrer Wege und suchen nach einem Partner. Sowie es wieder kühl wird, legen die zwittrigen Kityat alle paar Tage ein Ei, gesamt meist etwa 20 in vier oder fünf Gelegen, bis sie schließlich etwa 50 Tage vor den Nebeltagen sterben.

Die toten Kityat werden dann sehr schnell eingesammelt und gesunde Tiere verarbeitet. Kranke Tiere, ausgenommen stark verseuchte, werden wieder ausgelegt, um für wilde Tiere Nahrung zu sein.

Zuletzt geändert am 24.5.2018 16:46
Valid XHTML 1.1 Valid CSS!