Name und Zeichen der Art
Raval Zeichen
Raval
Größe3 el 4 hb
Lebenserwartung95 Jahre
Dauer einer Schwangerschaft640 Tage
Fruchtbare ZeitZeit des Lebens

Raval

Raval wirken allgemein recht hager, ihre Haut ist dunkelbraun, ihre Haare schwarz. Zusätzlich zum Kopfhaar und den dichten Wimpern sind bei Erwachsenen auch häufig Unterarme und Unterschenkel leicht behaart, ebenso gelegentlich der hintere Teil der Unterseite des Unterkiefers. Ein auf den Wangen und dem Kinn wachsender Bart findet sich nur bei Männern. Raval haben ein schmales, recht hohes Gesicht mit leicht fliehender Stirn und eher kleine Ohrmuscheln. Ihre Augen sind dunkel, dass die Pupille kaum zu erkennen ist. Weiters ist an den Gesichtszügen aber nichts Ungewöhnliches mehr zu sehen. Die Lippen sind etwas heller als die Haut, doch das Innere von Mund und Nase ist rötlich. Das Blut eines Raval ist tiefrot.

Raval haben kräftige Beine und können sehr ausdauernd laufen sowie recht weit und hoch springen. Sie können auch sehr enge Kurven laufen und schnell die Richtung wechseln. Raval können sehr gut sehen, benötigen allerdings viel Licht dafür, ebenso haben sie einen guten Geruchssinn. Ihr Gehör ist eher schlecht.

Fortpflanzung

Raval haben zwei Geschlechter, weiblich und männlich. Sie unterscheiden sich im Körperbau nicht, da alle Raval weiblich geboren werden und erst im Erwachsenenalter etwa eine Frau von fünfzehn die Umwandlung zu einem Mann erlebt. Wenn eine erwachsene weibliche Raval über längere Zeit nicht den Geruch eines Mannes wahrnimmt, setzt der Bartwuchs ein und die Fortpflanzungsorgane verändern sich. Wenn mehrere Frauen eine solche Umwandlung beginnen, vollendet sie nur sehr selten mehr als eine Frau. Bei den restlichen Raval kehrt sich die Umwandlung wieder um. Eine vollendete Umwandlung ist allerdings nicht mehr umkehrbar.

Frauen sind maximal einmal im Jahr fruchtbar. Zu Beginn dieser Zeit findet, allerdings nur bei bestehendem Kinderwunsch der Frau, ein Eisprung statt, das Ei nistet sich dann ein und wird vom weiblichen Körper mit Nährstoffen versorgt. So überlebt das Ei etwa einen Monat, bis es, wenn es noch immer unbefruchtet ist, stirbt. Bei Männern ist die Fruchtbarkeit durch den Geruch von empfängnisbereiten Frauen, durchaus auch anderer verwandelbarer Arten, gesteuert.

Wenn eine Befruchtung stattfindet beginnt die mit 640 Tagen sehr lange Schwangerschaft. Eineinhalb Jahre lang ist der Schwangeren nichts davon anzumerken, danach nimmt ihr Bauchumfang rapide zu, bis sie nahezu unbeweglich ist. Durch die beachtliche Größe eines Raval bei der Geburt wird der Mutter meist der sogenannte Gürtelschnallenknochen von der Hüfte gebrochen. Ravalkinder werden voll entwickelt geboren, bereits nach wenigen Tagen können sie aufstehen und laufen. Im Mutterleib wird ein Raval durch eine von der Mutter produzierte Flüssigkeit ernährt, die das Kind trinkt und verdaut. Die Ausscheidungen des Kindes werden dann von der Mutter aus der Nährflüssigkeit gefiltert.

Ernährung und Ruhephasen

Raval ernähren sich bereits ab der Geburt von gekochten Samen verschiedener Gräser oder des Kaikai-Strauches, ergänzt durch diverse Früchte und Fleisch. Erwachsene Raval scheiden die Überreste vor allem in fester Form aus, Kinder, speziell Neugeborene, jedoch breiig bis flüssig. Ohne feste Nahrung überleben Raval bis zu zwei Monaten, ohne Wasser fünf bis zehn Tage, wobei Kinder deutlich mehr Wasser benötigen als Erwachsene.

Raval schlafen nicht, allerdings brauchen sie durchaus Ruhezeiten, in denen sie sich auf verschiedenste Arten geistig und körperlich entspannen. Diese Ruhezeiten machen etwa die Hälfte der Zeit eines Tages aus.

Leben

Raval werden durchschnittlich 95 Jahre alt, die Geschlechtsreife setzt mit etwa 17 Jahren ein, allerdings sind Raval bereits mit sieben Jahren körperlich ausgewachsen. Die meisten Raval finden sich zunächst zu rein weiblichen Paaren zusammen, die erst viele Jahre später  einen oder zwei männliche Partner suchen oder aber sich gemeinsam von der Gemeinschaft entfernen, um für eine der beiden Partnerinnen eine Umwandlung in einen Mann herbeizuführen.

Es gibt einige für Raval gefährliche Krankheiten, auch ist die Geburt für eine Raval im Gegensatz zu Geburten bei anderen verwandelbaren Arten vergleichsweise gefährlich. Dennoch sterben die meisten Raval an Altersschwäche.

Verträgliches und Unverträgliches

Raval sind anfällig für viele Gifte, allerdings sind sie immun gegen das sogenannte heiße Gift des Sandtauchers. Da das kalte Gift des Sandtauchers durch Kochen unschädlich gemacht wird, können Raval also Sandtaucher essen.

Milch vertragen Raval wegen des Milchzuckers nicht.

Alkohol ist für Raval wenig giftig und wird als Genussmittel verwendet.

Verwandlung

Die Haare von in Kaeriya verwandelten Raval sind feuerrot, jene von in Marcoova verwandelten Santen grellrot, ansonsten behalten verwandelte Raval ihre schwarzen Haare.

Das unregelmäßige Hautmuster der Kaeriya ist bei verwandelten Raval dunkelrot, die Haut gelborange.

In Lazatha verwandelte weibliche Raval sind manchmal Ammen, verwandelte männliche Raval sind allgemein manchmal weiblich. In Omiang verwandelte Raval sind selbstverständlich wie alle Omiang Zwitter.

In Santen verwandelte Raval haben rote Lippen.

 

Zuletzt geändert am 27.6.2016 12:54
Valid XHTML 1.1 Valid CSS!