Mischann-ato

Siegel und offizieller Name
Freier Volksstaat Mischann-ato Siegel
Freier Volksstaat Mischann-ato
AmtsspracheMischannisch
AmtszeitrechnungDilnayatische Zeitrechnung
HauptstadtDal-ea
StaatsformDirekte Demokratie
StaatsoberhauptRat Miga Suilasu Nirimma, Rätin Miga Deyadest Giali, Rat Schuvarnoi Kiblaba
Fläche1946 mi²
Einwohner89483
WährungSkidut
Gründung8292

Mischann-ato befindet sich im äußersten Norden der Insel und grenzt im Südwesten an Lavien und im Südosten an Kalarien. Nahe dem westlichen Ende der lavischen Grenze befindet sich auch die lavische Exklave Bamani, die einzige in neuer Zeit noch bestehende Exklave der Insel. Fast die Hälfte der mischannischen Grenze verläuft entlang der Küste.

Der südliche Teil Mischann-atos ist trockenes Grasland, das übrige Land ist teilweise bewaldet. Zwei Flüsse fließen durch Mischann-ato, die Kdassa-zo im Westen und die Iyavan-zo im Osten.

Die Mehrheit der Bürger des Landes zählen zum Volk der Mischann. An der Grenze zu Lavien gibt es aber einen Landstrich, der auch die Exklave Bamani umschließt, der von Kass dominiert wird, ebenso finden sich an der Grenze zu Kalarien von größtenteils Neval bewohnte Gebiete.

Fast ausschließlich wird Mischannisch gesprochen, die Kass im Westen und Neval im Osten sprechen aber auch häufig Lavisch respektive Nevalisch.

Alle drei Sprachen werden in sicauanischer Schrift geschrieben.

Geschichte

Bereits hunderte von Jahren vor der Gründung Mischann-atos, im Grunde seit die Mischann von den lavischen Adeligen beherrscht wurden, da es nie ein mischannisches Adelshaus gab, wünschte die Volksgruppe der Mischann eine Abspaltung von Lavien. Als die Mischann schließlich 7822 durch den lavischen Dreihäuserkrieg tatsächlich in der Lage gewesen wären, diese Abspaltung zu erzwingen, zerstritten sie sich über die Frage, ob sie sich an Kalarien anschließen oder einen eigenen Staat gründen sollten.

Erst 8267 war diese Frage endgültig geklärt, als Kalarien mit Lavien einen Nichtangriffspakt schloss, der auch einen Anschluss von lavischem Gebiet an Kalarien verbot. Die Mischann begannen, für ihre Unabhängigkeit zu demonstrieren, keine Steuern mehr zu bezahlen und ihre Schulen und Ärztehäuser selbst zu versorgen. Lavische Truppen sollten die widerspenstigen Untertanen zwingen, sich wieder zu unterwerfen, und die Proteste wurden teilweise äußerst blutig.

8282 gaben die meisten lavischen Adeligen auf, die Mischann beherrschen zu wollen, wenngleich noch immer vereinzelt Kämpfe stattfanden. 8292 ist das offizielle Gründungsjahr Mischann-atos, als Kalarien und Dilnaya die Unabhängigkeit anerkannten. Die übrigen Staaten der Insel folgten ein Jahr später, außer Lavien, das diesen Schritt erst 8314 ging.

Gliederung

Mischann-ato ist in 13 Stadteinheiten gegliedert. Die ältesten und größten Städte Niami und Lineli bestehen aus jeweils drei Einheiten, die übrigen Städte bestehen nur aus jeweils einer einzelnen Stadteinheit.

Bürger, die nicht in einer Stadt wohnen, wählen jährlich oder nach einem Umzug, welcher Stadteinheit sie zugehörig sein wollen. Sie gelten dann als Bewohner dieser Stadteinheit, auch wenn sie am anderen Ende des Landes sein sollte.

Regierungsgeschichte

In den Anfangstagen Mischann-atos, als es noch kein anerkannter Staat war, wurden die meisten Belange in regionalen Versammlungen besprochen und beschlossen, ohne dass dafür Regeln oder Gesetze aufgestellt worden wären. Vor allem für ländliche Siedlungen war diese Art der Verwaltung schwierig, da sich häufig einzelne zu Anführern aufschwangen und diese Macht auch zu erhalten suchten. Entsprechend wurde im Zuge der offiziellen Staatsgründung auch eine geeignetere Regierungsform ausgearbeitet. Seitdem kann sich jeder Bürger zwischen 15 und 25 zur Wahl in den jungen Rat, jeder Bürger zwischen 20 und 60 zur Wahl in den Hauptrat und jeder Bürger über 55 zur Wahl in den alten Rat aufstellen. Jeweils dieselben Altersgruppen wählen die Räte auch, wobei man sich in überlappenden Altersgruppen für einen Rat entscheiden muss. Der junge Rat zählt 21 Mitglieder, ebenso der alte Rat, der Hauptrat zählt 49 Mitglieder.

Es ist üblich, dass Politiker Magier sind, zwingend ist es allerdings nicht und vor allem bei Mitgliedern des jungen Rates auch eher selten.

Als Staatsoberhaupt gelten gemeinsam je ein ausgelostes Mitglied der drei Räte, sie haben aber keine weitere Macht.

Gesetzgebung

Der mischannische Rat kann Gesetze oder Gesetzesänderungen nur ausarbeiten und mit einfacher Mehrheit freigeben. Die Entscheidung wird dann durch eine Volksabstimmung getroffen. Jeden Monat werden die Stimmzettel im Land verteilt, sie müssen, um gezählt zu werden, in der Verwaltungszentrale der zuständigen Stadteinheit einlangen, bevor die Stimmzettel des nächsten Monats verteilt werden. Von dort werden die Ergebnisse an den Rat weitergegeben, der das Gesetz dann ins Gesetzbuch einträgt und öffentlich verkündet.

Ein typischer Stimmzettel listet und erklärt fünf bis zehn Gesetze, Gesetzesänderungen oder Umfragen, die an einer Perforierung voneinander getrennt werden können, sodass sich Meinungen von Einzelpersonen zu verschiedenen Gesetzen nicht miteinander verknüpfen lassen. Alle Stimmstreifen werden in eine versiegelte Kiste geworfen und erst in der Verwaltungszentrale wieder geöffnet.

Umfragen werden meist ausgeschickt, wenn nur ein Aspekt eines geplanten Gesetzes unklar ist. Die Gesetzesvorlage wird dann an das Ergebnis der Umfrage angepasst und dann erst zur Abstimmung freigegeben.

Einige Gesetze sind besonders vor Veränderung oder Abschaffung geschützt, da sie nicht mit einfacher Mehrheit geändert werden können, sondern zwei Drittel oder gar drei Viertel der Wählerstimmen benötigen.

Zuletzt geändert am 11.5.2016 17:14
Valid XHTML 1.1 Valid CSS!