Tabianis

Siegel und offizieller Name
Volk Tabianis Siegel
Volk Tabianis
AmtssprachenLisarisch, Lisennisch
AmtszeitrechnungIsiadische Zeitrechnung
HauptstadtTabos
StaatsformAnarchie
StaatsoberhauptSprecher Chakima Tuitlan
Einwohner10270
Gründung7328

Tabianis befindet sich im Westen der Insel und umspannt nur den See Tabos innerhalb von Valeka. Als Grenze gilt die Wasseroberfläche, was aber die Nutzung des Sees durch valekische Uferbewohner nicht behindert. Der Grund des Sees ist meist schlammig, aber speziell im Norden gibt es auch einige recht große felsige Bereiche. Ein Hang im Nordosten enthält kristallene Adern, das ist auch der Ort, wo in der Hauptstadt Tabos die meisten Tabianer leben. Der See ist an der tiefsten Stelle 42 Stab tief.

An Tabianis grenzt an der Wasseroberfläche Valeka, weitere Nachbarn hat der kleine Unterwasserstaat nicht.

Die meisten Tabianer gehören zum Volk der Tavai, einige Nachfahren von Einwanderern zählen sich wie ihre Vorfahren zu den Ereli, den Nisae oder den Kevalia. Fast alle Tabianer beherrschen sowohl Lisarisch als auch Lisennisch. Jene Tabianer, die nur Lisarisch sprechen, leben meist im Süden, während jene, die nur Lisennisch sprechen, meist im Norden leben.

Während die Nachfahren der Einwanderer aus Santo und Ivenaya die Sprache der Vorfahren meist aufgeben, finden sich unter den Nachfahren der Einwanderer vom Ufer, also aus Valeka, recht häufig welche, die auch Hochtrinall oder gar Neuvalekisch beherrschen. Geschrieben werden sämtliche Sprachen in isiadischer Schrift.

Geschichte

Bereits vor der eigentlichen Gründung des Volkes Tabianis war die Herrschaft der isiadischen Könige über die Bewohner des Sees Tabos eher gering. Die Tabosier lehnten sich nie nennenswert auf und der König nahm nur wenig Einfluss auf die Belange der Tabosier.

Nach dem Fall von Isiad allerdings wurde recht bald beschlossen, eine auswärtige Herrschaft überhaupt nicht mehr zuzulassen. Diese Grundregel stellt gemeinsam mit einem Grundrechtskatalog die kleine rechtliche Basis des seitdem anarchisch lebenden Volkes Tabianis dar.

Gliederung

Tabianis ist nicht in kleinere Regionen gegliedert, kennt aber großteils ortsunabhängige Personengruppen, die meist politisch als eine Art Region fungieren, über diverse Belange abstimmen oder vorübergehend einen Anführer oder Vertreter bestimmen.

Regierungsgeschichte

Das Volk Tabianis verwaltete sich stets anarchisch. Kurzzeitig wurden für verschiedenste Belange Anführer oder Vertreter bestimmt, im Rahmen der Gesetze konnte auch ein Einzelner sofort tätig werden.

Eine Regierung im engeren Sinne gab es für das Volk Tabianis allerdings nie. Kein kurzzeitig bestimmter Anführer für einzelne Belange konnte seine durch Expertise bedingte Macht auf mehr als seinen Fachbereich ausdehnen.

Versuche gab es, sie wurden durch Verbannung bestraft.

Zuletzt geändert am 30.12.2015 19:26
Valid XHTML 1.1 Valid CSS!